Schilder-Diebe schlagen zu

05.12.2017

- Kategorien: Verkehr,

Die Holzbrücke über die Gersprenz in der Nähe der Kläranlage ist morsch und marode – sie darf deshalb schon seit Längerem nicht mit Fahrzeugen befahren oder mit Pferden überquert werden. Entsprechende Warnschilder wiesen darauf hin. Diese Schilder sind vergangene Woche gestohlen worden. Die Gemeinde hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Als Thomas Szamatulski, Leiter des Bauhofs der Gemeinde Münster, vergangene Woche Montag an der Holzbrücke über die Gersprenz nahe der Kläranlage vorbeikam, traute er seinen Augen nicht: Die Verkehrsschilder, die auf beiden Seiten der Brücke auf ein Überquerungsverbot für Fahrzeuge und Reiter hinwiesen, sind weg.
Unbekannte müssen die Schilder in einer Nacht-und-Nebel-Aktion beseitigt haben – ein gar nicht so leichtes Unterfangen, für das entsprechendes Werkzeug mitgebracht worden sein muss. Denn die Schilder sind samt Haltestangen verschwunden. Der Schaden liegt bei rund 200 Euro. Die Gemeinde Münster hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Neubau der Brücke geplant

Inzwischen sind neue Schilder aufgestellt worden, denn sie sind für die Sicherheit unverzichtbar: Die Brücke mit der Nummer 13 gehört zu den Sorgenkindern unter den acht Holzbrücken in Münster. Längsträger und Lagerhölzer sind vermodert, sodass sie von Fahrzeugführern und Reitern nicht gefahrlos überquert werden kann. Da die Brücke komplett aus Holz besteht, schreiten die Schäden durch Feuchtigkeit immer weiter fort.

Eine Sanierung lohnt sich nach der Einschätzung von Fachleuten nicht, ein Neubau ist geplant. Umgesetzt werden soll der  in Form einer Stahl-Holz-Konstruktion mit einer Lebensdauer von mindestens 50 Jahren. Die Kosten werden auf rund 50.000 bis 70.000 Euro geschätzt. Die Verbotsschilder dienen also nicht der Schikane, sondern der Sicherheit aller.

Hinweise

Bürger, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich an die Polizeistation Dieburg zu wenden: 06071 96560.

Bildunterschrift: Inzwischen stehen die neuen Schilder wieder. Die bisherigen wurden in der vergangenen Woche inklusive Stangen gestohlen. Foto: GM/mmr