Satzung über die Veränderungssperre über den Planbereich des Bebauungsplans M 40 „Alter Ortskern Münster“

14.11.2017

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Münster hat am 06.11.2017 auf Grund der §§ 14 und 16 des Baugesetzesbuches (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBI. I S. 2414), das zuletzt durch Artikel 2 Abs. 3 des Gesetzes vom 20. Juli 2017 (BGBl. I S. 2808) geändert worden ist, folgende Satzung beschlossen:

§ 1 Anordnung der Veränderungssperre

Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 26.06.2017 die Aufstellung eines Bebauungsplanes „Alter Ortskern Münster“ beschlossen. Der Plan hat die Bezeichnung M40 „Alter Ortskern Münster“ erhalten.

Zur Sicherung der Planung wird für das in § 2 bezeichnete Gebiet eine Veränderungssperre nach § 14 BauGB erlassen.

§ 2 Räumlicher Geltungsbereich

Der Geltungsbereich der Veränderungssperre erstreckt sich auf das gesamte Plangebiet des Bebauungsplanes M 40 „Alter Ortskern Münster“.

Der räumliche Geltungsbereich der Veränderungssperre umfasst folgende Grundstücke:

Flur 1 Flurstücke: 152/0, 165/0, 166/0, 148/0, 161/0, 164/0, 151/0, 162/0, 153/0, 149/0, 163/0, 60/0, 8/2, 200/0, 68/1, 86/0, 33/8, 104/0, 1/0, 199/0, 158/0, 143/0, 142/0, 210/0, 19/0, 22/0, 65/0, 7/3, 125/1, 18/0, 256/7, 256/8, 224/1, 225/0, 226/0, 227/0, 94/0, 141/0, 63/0, 64/0, 264/0, 118/0, 5/1, 116/1, 89/1, 169/3, 169/4, 172/1, 95/1, 96/2, 169/2, 119/0, 248/0, 140/0, 182/3, 139/0, 61/0, 40/1, 193/2, 194/1, 195/1, 74/0, 26/1, 246/1, 247/0, 90/2, 254/2, 249/0, 252/0, 253/0, 254/1, 55/0, 56/0, 177/0, 211/0, 87/0, 57/0, 20/0, 34/3, 255/1, 12/1, 13/0, 198/0, 130/0, 131/0, 10/0, 136/4, 136/5, 138/0, 195/2, 196/0, 197/0, 150/0, 71/0, 73/0, 136/1, 136/3, 15/0, 16/0, 17/0, 34/4, 178/1, 183/0, 185/2, 185/3, 32/0, 133/3, 263/1, 263/3, 235/0, 236/0, 237/0, 24/1, 28/1, 28/5, 256/4, 256/6, 93/1, 203/1, 208/0, 209/0, 263/4, 239/0, 23/0, 2/1, 154/0, 155/0, 243/1, 80/0, 35/0, 43/0, 77/0, 78/0, 144/0, 145/0, 146/0, 147/0, 69/1, 193/1, 232/1, 234/0, 50/0, 190/0, 191/0, 192/0, 6/2, 98/3, 99/1, 100/1, 30/1, 31/6, 31/7, 338/0, 339/0, 258/1, 258/2, 229/1, 230/2, 14/0, 103/2, 172/2, 173/0, 174/1, 176/1, 79/0, 29/1, 128/0, 129/1, 257/0, 7/2, 156/0, 157/0, 159/5, 81/0, 82/0, 129/2, 83/2, 84/0, 53/2, 123/0, 127/0, 85/0, 113/1, 90/1, 202/1, 58/0, 114/1, 135/0, 59/0, 137/0, 134/0, 120/1, 259/1, 207/0, 212/0, 66/0, 262/3, 67/0, 241/0, 7/5, 107/1, 72/0, 266/0, 133/2, 206/0, 244/3, 243/1, 54/0, 320/1, 238/1, 62/0, 340/6, 184/2, 91/3, 240/0, 70/0, 126/1, 267/0

Flur 2 Flurstücke: 24/2, 25/1, 29/0, 30/2, 30/1, 20/0, 4/2, 21/1, 39/0, 2/1, 22/2, 41/0, 7/0, 15/6, 15/7, 16/1, 17/1, 35/0, 8/3, 5/0, 40/0, 8/2, 1/1, 38/0, 42/0, 6/0, 27/1, 10/2, 10/3, 11/0, 13/5, 31/0, 32/0, 24/3, 33/0, 36/0, 37/0, 44/0, 19/0, 34/0, 43/0, 14/6, 23/1, 256/1, 251/1, 252/0, 253/0, 254/0

Flur 13 Flurstücke: 12/1, 18/2, 466/1, 15/0, 16/1, 16/2, 17/3, 7/0, 9/0, 8/0, 6/0, 10/1, 466/1

Flur 17 Flurstücke: 418/0, 417/2, 407/0, 408/1, 395/4, 399/1, 401/2, 408/2, 401/1, 415/4, 415/5, 406/0, 400/1, 419/0, 403/0, 404/0, 405/0, 632/0, 414/0, 415/2, 417/1, 416/0, 415/1, 415/3, 402/0, 765/16, 748/2, 640/23, 750/0, 749/0

Flur 18 Flurstücke: 161/2, 152/3, 182/5, 169/0, 130/0, 131/0, 159/0, 160/3, 165/1, 166/2, 167/0, 142/2, 126/11, 143/0, 161/4, 160/4, 161/1, 161/5, 162/1, 163/3, 163/4, 146/0, 168/0, 170/0, 171/1, 147/0, 180/2, 182/3, 182/4, 154/1, 156/0, 158/0, 141/1, 175/1, 176/3, 176/4, 149/1, 149/2, 153/3, 145/0, 166/1, 133/1, 132/5, 172/0, 142/1, 144/3, 353/0, 343/4, 344/6, 344/3, 340/2

Für den räumlichen Geltungsbereich der Veränderungssperre ist der Lageplan vom 26.04.2017 maßgebend.

Datengrundlage: Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation
Geltungsbereich M40 „Alter Ortskern Münster“, Lageplan Stand 26.04.2017

§ 3 Inhalt und Rechtswirkung der Veränderungssperre

1. Im räumlichen Geltungsbereich der Veränderungssperre dürfen:

a) Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt oder bauliche Anlagen nicht
beseitigt werden.

b) Erhebliche oder wesentlich wertsteigernde Veränderungen von Grundstücken und
baulichen Anlagen deren Veränderungen nicht genehmigungs-, zustimmungs- oder
anzeigepflichtig sind, nicht vorgenommen werden.

2. Vorhaben, die vor dem Inkrafttreten der Veränderungssperre baurechtlich genehmigt worden oder auf Grund eines anderen baurechtlichen Verfahrens zulässig sind, Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten Nutzung werden von der Veränderungssperre nicht berührt.

3.  In Anwendung von §14 Abs. 2 BauGB kann von der Veränderungssperre eine Ausnahme zugelassen werden, wenn überwiegende öffentliche Belange nicht entgegenstehen. Die Entscheidung hierüber trifft die Baugenehmigungsbehörde im Einvernehmen mit der Gemeinde.

§ 4 Inkrafttreten und Außerkrafttreten der Veränderungssperre

Die Satzung über die Anordnung der Veränderungssperre tritt mit der öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.

§5 Geltungsdauer

Für die Geltungsdauer der Veränderungssperre ist §17 BauGB maßgebend.

Münster (Hesssen), 13.11.2017
Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Münster (Hessen)

gez.
Gerald Frank
Bürgermeister