Große Unterstützung für Skaterbahn-Projekt

14.11.2017

Sechs Münsterer und Altheimer Jungen im Alter zwischen 13 und 14 Jahren haben gemeinsam mit Bürgermeister Gerald Frank eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um Geld für eine neue Skater-Bahn in Altheim zu sammeln. Inzwischen belaufen sich die Spenden auf die stattliche Summe von 7.910,40 Euro. Das Spendensammeln geht weiter – jeder Euro zählt!

Nils Hedtke, Adrian Wudonig, Jan Scheitler, Lenny Schneider und viele ihrer Freunde sind begeisterte Skater. Die Skaterbahn auf dem Abtenauer Platz in Münster nutzen die Schüler daher auch regelmäßig. Aber es ist wie beim Skifahren: Da will man auch nicht immer nur dieselbe Piste hinunterfahren. Darum haben sich die jungen Münsterer und Altheimer mit ihrem Wunsch nach einer Skaterbahn im Ortsteil Altheim an Bürgermeister Gerald Frank gewandt und sogar schon einen groben Bauplan beigefügt.

Mit ihrer Idee sind sie beim Bürgermeister offene Türen eingerannt. „Ich finde es toll, wenn sich junge Leute in Münster engagieren“, betont er. Bis zu 30.000 Euro kostet eine solche Anlage. Abschrecken ließen sich die Jungs von der hohen Summe nicht – und schlugen dem Bürgermeister eine Spendenkampagne vor. „Mich beeindruckten das Durchhaltevermögen und die Ausdauer, mit dem die Jungs an dem Projekt festhalten“, so der Bürgermeister.

Spendenaktion hat Fahrt aufgenommen

Bei der Gewerbe- und Vereinsschau „Münster kann“ zeigten die sechs Jungen bei einer Skatervorführung ihr Können und zogen anschließend mit Bürgermeister Frank über das Festgelände, um Spenden einzusammeln. Insgesamt 671,88 Euro steckten die Besucher der Veranstaltung auf der Beune in die drei Sammelbüchsen der Jungs. Ein dicker Spendenscheck in Höhe von 500 Euro kam von Bäckermeister Jürgen Kreher hinzu.

In einer Spardose, die die engagierten Jugendlichen im Altheimer Lädchen „Nahkauf“ aufgestellt hatten, kamen innerhalb kürzester Zeit weitere 598,52 Euro zusammen. Mit insgesamt 1.615,72 Euro war eine gute Basis geschaffen – aber bis zum erklärten Ziel von 30.000 Euro war es noch ein weiter Weg.

Die Spendenaktion hat seitdem richtig Fahrt aufgenommen. Mit einer ausführlichen Projektbeschreibung und dem Appell, das vorbildliche Engagement der jungen Münsterer und Altheimer zu unterstützen, wandten sich der Bürgermeister und die Jungs kürzlich an Münsterer Gewerbetreibende. Auch Bürger wurden zur Spende aufgerufen. Mit Erfolg, wie die aktuellen Zahlen zeigen.

Der Betrag wächst regelmäßig

Etliche Betriebe und Privatleute sind dem Spendenaufruf gefolgt – und das Projekt „Skaterbahn für Altheim“ rückt in greifbare Nähe. „Ich danke allen Spenderinnen und Spendern, dass sie das Projekt unterstützen“, richtet sich Bürgermeister Gerald Frank an die Unterstützer. „Es geht hierbei nicht allein um die Realisierung einer Skateranlage für Altheim. Das Projekt hat für mich Vorbildcharakter für junge Menschen, sich in unserer Gesellschaft zu engagieren.“

Spendenliste Nummer 1 mit Firmen und Bürgern, die das Projekt „Skaterbahn“ mit ihrer Spende unterstützt haben:

Bäckerei Jürgen Kreher 500 Euro
Jörg Knubbe 1.000 Euro
St. Georgs Apotheke Norbert Pauly, Inh. Irmtraud Pauly-Richter e.K. 250 Euro
Claudia und Ernst Pommerening 250 Euro
Rainer Schledt Dach + Holzbau 70 Euro
Petra Schledt 20 Euro
ATLAS Vermögensverwaltung GmbH 250 Euro
Anonyme Spende 150 Euro
Anonyme Spende 1.000 Euro
Sparkasse Dieburg 1.500 Euro
EDEKA Kampmann 500 Euro
THINIUS-TRANSPORT Altheim (Hessen) 200 Euro
VVB – Vereinigte Volksbank Maingau eG 500 Euro
Restaurant Zum Goldenen Barren, Inh.Petros Sampsounis 150 Euro
Anonyme Spende 300 Euro
Sammelaktion auf der Gewerbeschau 671,88 Euro
1.Spendendose im Altheimer „Nahkauf“ 598,52 Euro

Gesamtbetrag Stichtag 13.11.2017: 7.910,40 Euro

Spenden

Jeder, der die Spendenaktion unterstützen möchte, kann einen beliebigen Betrag unter dem Verwendungszweck „Spende Skater-Bahn Altheim“ auf das Konto der Gemeinde einzahlen. Selbstverständlich gibt es eine steuerlich abziehbare Spendenbescheinigung. IBAN: DE 14 5085 2651 0030 9259 78, BIC: HELADEF1DIE. Spendendosen stehen derzeit zudem in folgenden Geschäften: Altheimer Lädchen „Nahkauf“, Spieltrieb und Adams Radladen. Eine prall gefüllte Spendendose aus dem Eiscafé Venedig wird in Kürze ausgezählt.

Bildunterschrift: Nils Hedtke, Jan Scheitler, Adrian Wudonig und Lenny Schneider beim Kassensturz im Rathaus nach der Gewerbeschau im Beisein von Bürgermeister Gerald Frank und Adrians Mutter. Archivfoto: GM/mmr